Streuobst-Projekt zum Erhalt alter Obstsorten


         


Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Reutlingen und der Landkreis Reutlingen rufen zur Mithilfe auf


Fragebogen zum Sortenerhaltungsprojekt

Mit dem seit Jahrzenten andauernden, dramatischen Rückgang unserer Obstwiesenbestände geht auch der Verlust vieler alter Obstsorten einher. über die Jahrhunderte haben unsere Ahnen eine außerordentliche Vielfalt verschiedener Sorten selektiert. So sind viele regionale Besonderheiten wie zum Beispiel der Uracher Bergapfel, Reutlinger Streifling oder die Ochsenherzbirne entstanden - Obstsorten, von denen heute teilweise nur noch einige wenige Bäume vorhanden sind. Viele der alten Sorten sind heute bereits unwiederbringlich verschwunden, denn jeder gefällte Baum kann der letzte dieser Sorte gewesen sein, ohne dass es jemand gewusst hat. Darum ist es im Grunde bereits „fünf nach zwölf“ und allerhöchste Zeit, diesen Verlust zu stoppen.

Im Rahmen der Streuobstkonzeption des Landes Baden-Württemberg hat der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Reutlingen e.V. nun ein Projekt zum Erhalt alter Landsorten zusammen mit dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz auf den Weg gebracht. Das Projekt hat das Ziel, das Wissen über die alten oder seltenen Obstsorten unserer Bürger im Landkreis Reutlingen abzufragen. Wo stehen solche Bäume auf der jeweiligen Gemarkung? Die konkreten Standorte solcher Bäume möchten wir erfassen und dieses kostbare Wissen den nachfolgenden Generationen zu erhalten. Die gewonnenen Informationen werden wissenschaftlich ausgewertet. Seltene oder auch bisher unbekannte Sorten werden dann im Rahmen eines Vermehrungsprojekts gesichert und wieder zurück in die angestammte Gemarkung geführt. Somit können auch Sie als Baumbesitzer wieder vom Wissen aller Streuobstbewirtschafter profitieren.

Neben den seltenen und vom Verschwinden bedrohten Sorten sind aber durchaus auch die häufiger vorkommenden Sorten interessant, welche gerne für die Herstellung von Destillaten, Schaumweinen oder Seccos verwendet werden. Eine übersicht über diese Sorten und deren Verteilung im Landkreis kann dazu genutzt werden, um zum Beispiel für die Produktion sortenreiner Spezialitäten einen hochwertigen Rohstoff zu liefern.

Der KOV Reutlingen bietet mehrere Möglichkeiten an, das vorhandene Wissen zu erfassen, um anschließend an zentraler Stelle auswerten zu können:


copyright © 2010 KOV Reutlingen, by Manuel Heinkel